An der Ostseeküste werden zwar Angelscheine anderer Bundesländer anerkannt, aber einen gültigen Fischereischein muss grundsätzlich und zusätzlich erworben werden. Ohne Schein ist der Kauf einer Ausnahmegenehigung für max. 40 Tage möglich. Auskunft gibt das:
Einwohnermeldeamt in Burg, Telefon 04371 / 506-641 bis -645


Adressen und Telefonnummern:


Mit dem Kutter von Willi Lüdtke
Täglich ab 07.00 Uhr vom Hafen Burgstaaken
Telefon: 04371 / 12 63


Mit dem Kutter von Wolfgang Lüdtke
Täglich ab 07.30 Uhr vom Hafen Burgstaaken
Telefon 04371 / 21 49


Mit der MS Antares, Rainer Blickwedel
Täglich ab 07.30 vom Hafen Orth
Telefon 04372 / 6 11


Brandungsangeln und die Reviere:


Die Alte Mole bei Puttgarden
Die alte Mole befindet sich, von Puttgarden aus gesehen, in westliche Richtung. Sie ist nur watend zu erreichen. Von der Spitze aus kann der Angler in 5 - 6 m tiefes Wasser werfen. Doch Achtung: die Steine sind sehr glatt! Dafür ist der Platz aber für die Plattfischfänge bekannt, manchmal fängt man hier auch Aale und Dorsche.


Staberhuk, Katharinenhof, Marienleuchte
Die Spitze des Huk sollte gemieden werden, da hier der "Krautaal" zu Hause ist. Große, zahlreiche Steine liegen ebenfalls an der Spitze. Dennoch ist der Huk empfehlenswert, da ein schneller Wechsel von der Südseite zur Ostseite möglich ist. Besonders dann, wenn der Wind schnell dreht. Gerade die Ostseite, über Katharinenhof bis hoch zu Marienleuchte ist bekannt für Meerforellen- und Dorschfänge. Dafür muss der Blinker in den Abendstunden aber weit ausgeworfen werden.


Wulfener Steilküste
Gute bis sehr gute Stelle für Aale, Meerforelle und Plattfische. Ein Parkplatz ist in der Nähe, daher ist dieses Review gut mit dem Fahrzeug zu erreichen.


Albertsdorf, Strukkamp, Orth, Orther Bucht
Gute Wattwurm- und Aalstellen.


Leuchtturm Flügge
Sehr guter Platz für den Plattfischfang. Doch Achtung: der Krummsteert ist Naturschutzgebiet und darf nicht betreten werden!


Wallnau (nördlich der Schleuse)
Wenn nach stärkerem Regen kleinere Fische über die geöffnete Schleuse in die Ostsee geschwemmt werden, kommt der Dorsch und die Meerforelle dicht an Land, um zu räubern. Dann eignet sich der Platz besonders gut. Für die gesammte Westküste gilt: steiniger Grund, vorsicht beim Auswerfen und Einholen der Angel. Südlich der Schleuse beginnt das Naturschutzgebiet Wallnau, von dort an ist Angeln nicht erlaubt!


(Wester-) Markelsdorfer Huk
Gut mit dem Fahrzeug zu erreichen, der Parkplatz liegt direkt hinter dem Deich. Mit geringer Weite bereits in guten Tiefen. Der Platz ist bekannt für Dorsch, Plattfische und Meerforelle, weniger für Aal.